a A

News-Archiv

25.02.2011 Erinnerung gemeinsam gestalten

Günter Saathoff und Martin Bock von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) haben am 25. Februar 2011 Gespräche beim Internationalen Suchdienst (ITS) geführt. „Wir wollten schauen, in welchen Bereichen wir gemeinsame Aufgaben wahrnehmen und eventuell zusammen arbeiten können. Es geht darum, Kompetenzen...

mehr
24.02.2011 Schweigen über die Zeit im nationalsozialistischen Lager

Der Belgier Cesar de Schuiteneer hat über die Zeit als Häftling im nationalsozialistischen Deutschland niemals sprechen wollen. „Er bekam sofort einen düsteren Gesichtsausdruck, wenn wir ihn fragten“, erzählt sein Enkel Freddy de Schuiteneer. Deshalb kam der 65-Jährige Ende Februar 2011 zum Internationalen Suchdienst...

mehr
22.02.2011 US-Vertreter Davidson beim ITS

Douglas Davidson, US-Botschafter für Holocaust-Fragen, hat sich bei einem eintägigen Besuch in Bad Arolsen mit der Arbeit des Internationalen Suchdienst (ITS) vertraut gemacht. „Interessant und aufschlussreich“, lautete das Fazit von Davidson. „Es geht einfach nichts über einen persönlichen Eindruck. Der ITS macht auch...

mehr
19.02.2011 Sally Perel erzählte Arolser Schülern seine Geschichte

Vor rund 200 Schülern hat Sally Perel am 18. Februar 2011 im voll bestezten Filmsaal der Christian Rauch Schule Bad Arolsen von seinem Überleben während des Holocaust berichtet. Vier Jahre hatte sich Perel während des Nationalsozialismus als vermeintlicher „Volksdeutscher“ unter seinen Feinden versteckt. „Mir kam...

mehr
18.02.2011 Erinnerungen an den Vater

Das Andenken an seinen Vater Maurice de Wachter, der als belgischer Widerstandskämpfer von den Nationalsozialisten verhaftet und ins Konzentrationslager Neuengamme bei Hamburg verschleppt worden war, will sein Sohn Erald mit einem Buch wach halten. Es soll noch in diesem Jahr erscheinen. Gemeinsam mit seiner Ehefrau...

mehr
11.02.2011 Slowenische Migration

Privatdozent Dr. Rolf Wörsdörfer hat zwei Tage beim Internationalen Suchdienst (ITS) in Bad Arolsen für das Forschungsprojekt „Vom ‚westfälischen Slowenen‘ zum ‚Gastarbeiter‘. Eine vergleichende Kulturgeschichte slowenischer Deutschland-Migrationen im 19. und 20. Jahrhundert (1880-1973)“ recherchiert. „Hierzu habe ich...

mehr
03.02.2011 „Lohnender, außerschulischer Lernort“

Christoph Stillemunkes und Guido Steffens vom Hessischen Kultusministerium haben sich am 2. Februar 2011 mit der Arbeit des Internationalen Suchdienstes (ITS) vertraut gemacht. „Ein informativer und zugleich sehr intensiver Besuch“, sagte Steffens, der am Staatlichen Studienseminar für Gymnasien in Offenbach tätig ist....

mehr
28.01.2011 Interesse am „Escapee Program“

Die Dokumente zum „Escapee Program“ hat der US-Amerikaner Christopher Uebelhor im Archiv des Internationalen Suchdienstes (ITS) vier Tage lang untersucht. „Ich beschäftige mich mit der Geschichte des Kalten Krieges. Deshalb ist das Programm für mich von Interesse“, sagte Uebelhor, der derzeit an der Universität Leuven...

mehr
27.01.2011 „Ich fand nicht nur eine Mutter, sondern auch eine wunderbare Familie“

In einem bewegenden Vortrag berichtete Dagmar Nabert, Tochter einer russischen Zwangsarbeiterin, vor 110 Zuhörern über die Suche nach ihren Wurzeln. Die Veranstaltung fand auf Einladung des Internationalen Suchdienstes (ITS) und des Geschichtsvereins Historicum20 am 26. Januar 2011 in der Stadtkirche von Bad Arolsen...

mehr
21.01.2011 Fluchtversuche von Deportierten

Für ihre Dissertation hat Tanja von Fransecky vier Tage beim Internationalen Suchdienst (ITS) in Bad Arolsen Akten eingesehen. Die vom Zentrum für Antisemitismusforschung in Berlin unterstützte Historikerin recherchiert zu dem Thema „Fluchten und Fluchtversuche jüdischer Deportierter aus Deportationszügen in...

mehr