a A

News-Archiv

27.03.2015 EHRI: Portal für Holocaust-Forschung vorgestellt

Über die ganze Welt verstreut lagern in Archiven, Museen und Gedenkstätten Materialien zum Holocaust. Vor dem Hintergrund, dass schon bald keine Überlebenden mehr über die Jahre der Verfolgung berichten können, muss dieser Verlust durch neue Netzwerke und Forschungsstrukturen zumindest teilweise ersetzt werden. Ab...

mehr
28.01.2015 Aufgewachsen zwischen den Welten

Gila Lustiger, Esther Alexander-Ihme, Pava Raibstein und Nathan Jagoda sind Kinder von Holocaust-Überlebenden. Auch verbindet sie, dass mindestens ein Elternteil nach der Befreiung im Nachkriegsdeutschland als „Displaced Person“ lebte. Auf Einladung des International Tracing Service (ITS) und der Bildungsstätte Anne...

mehr
19.12.2014 Seminar für ITS Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei Yad Vashems International School for Holocaust Studies

Die Geschichte des Holocaust und Formen der Erinnerung standen im Mittelpunkt eines Weiterbildungsseminars, das 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des International Tracing Service (ITS) Anfang Dezember nach Jerusalem führte. Das fünftägige Seminar in der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem und der Besuch...

mehr
18.12.2014 ITS-Partner erhalten neue digitalisierte Archivbestände

Im Dezember 2014 haben sieben Partnerinstitutionen (sogenannte Copyholder des digitalen Archivs) rund 1,8 Millionen Kopien elektronischer Dokumente mit neuen und auch erweiterten Metadaten (Indizierungsdaten) erhalten. Die diesjährige Datenabgabe des International Tracing Service (ITS) umfasst 350.000...

mehr
10.12.2014 Gemeinsame Projekte mit der Wiener Library, London

Ein Workshop für Doktoranden sowie eine geplante Kooperation zur Erstellung von pädagogisch aufbereiteten Arbeitsmaterialien zum Einsatz an Universitäten führten Dr. Susanne Urban, Leiterin der Forschung und Bildung beim International Tracing Service, (ITS) zu einem Besuch der Wiener Library for the Study of the...

mehr
28.11.2014 „Viele Forschungsfelder stehen offen“

Die US-Historikerin Prof. Dr. Atina Grossmann hat am 24. und 25. November 2014 mit Studierenden der Humboldt-Universität Berlin einen Workshop beim International Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen veranstaltet. Im Anschluss von Besuchen in Berliner Archiven ging es der Studiengruppe darum zu erfahren, zu welchen...

mehr
15.11.2014 Neue Ansätze für Forschungsfragen

Vom 30. Oktober bis zum 2. November 2014 fand in Boca Raton, Florida, die biennale Konferenz Lessons & Legacies of the Holocaust statt, die gemeinsam von der Holocaust Education Foundation der Northwestern University und der Florida Atlantic University veranstaltet wurde. Ein Konferenz-Panel war dem...

mehr
12.11.2014 „Denk Mal“: Geschichtsprojekt von Münchener Jugendlichen

Zwischen 1933 und 1938 mussten 44 jüdische Schüler und ein Lehrer die damalige Gisela-Oberrealschule in München verlassen. Nun haben acht Schülerinnen und Schüler mit ihrem Seminarleiter Reinhold Schira in einem Projekt am heutigen Gisela-Gymnasium eindrucksvoll gezeigt, wie dieses Unrecht im nationalsozialistischen...

mehr
21.10.2014 Beginn einer Spurensuche

Recherchen für einen Roman zu Überlebenden, die sich im jüdischen DP-Camp Frankfurt Zeilsheim nach 1945 zusammenfanden, führten die Autorin Gila Lustiger im Oktober nach Bad Arolsen. Die Spurensuche beim International Tracing Service (ITS) ist eng mit ihrer eigenen Familiengeschichte verknüpft, vor allem mit dem...

mehr
30.06.2014 Wissenschaftlicher Austausch beim Netzwerktreffen

Ende Juni fand das Treffen des „Netzwerks Displaced-Persons-Forschung“ (www.netzwerkdpforschung.uni-bonn.de) zum ersten Mal beim International Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen statt. Rund zehn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nutzen die Möglichkeit, ihre aktuellen Forschungsprojekte im Expertenkreis...

mehr