a A

Erinnerung gemeinsam gestalten

Günter Saathoff und Martin Bock von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) haben am 25. Februar 2011 Gespräche beim Internationalen Suchdienst (ITS) geführt. „Wir wollten schauen, in welchen Bereichen wir gemeinsame Aufgaben wahrnehmen und eventuell zusammen arbeiten können. Es geht darum, Kompetenzen zu bündeln“, sagte EVZ-Vorstandsmitglied Saathoff.

Vor allem im Rahmen der Erinnerungsarbeit sehen die beiden Vertreter der EVZ Raum für künftige Kooperationen zwischen dem ITS und der Stiftung. Nach einem ausführlichen Rundgang durch das Archiv und die verschiedenen Arbeitsbereiche sprachen sie mit ITS-Direktor Jean-Luc Blondel und Dr. Susanne Urban, Bereichsleiterin Forschung. „Vielleicht können wir bald eine Ausstellung als erste Kooperation anstreben“, kündigte Bock an, der bei der EVZ als Teamleiter für das Programm „Auseinandersetzung mit der Geschichte“ verantwortlich ist.

Erfreut zeigten sich die Besucher von den Entwicklungen beim ITS. „Es ist ein Klima der Öffnung zu spüren“, so Saathoff. „Der ITS ist keine Behörde, die nur ihre Pflicht erfüllt, sondern eine weltoffene, aufgabenorientierte und zukunftsgewandte Stätte.“ Bemerkbar sei der gute Wille, die Dokumente für die historische Forschung zugänglich zu machen.