a A

Gedenken am Yom Hashoah

Jedes Jahr, nach jüdischem Kalender am 27. Nissan, gedenkt Israel der sechs Millionen Opfer der Shoah. Aber auch alle Juden auf der ganzen Welt erinnern an diesem Tag an die Opfer. In Israel selbst ist dieser Tag inzwischen ein öffentlicher Gedenk- und Feiertag. Offizielle Zeremonien in Yad Vashem leiten ihn ein. Um zehn Uhr morgens werden im ganzen Land für zwei Minuten die Sirenen tönen.

Alle Menschen, wo immer sie gerade auch sind, stehen in diesem Augenblick still. Das ganze Land hält inne und ist vereint im gemeinsamen Gedenken. Beim 'March of the Living' in Polen werden jüdische Teenager aus der ganzen Welt bei einem Gang von Auschwitz nach Birkenau der Ermordeten gedenken.

Die Zahl der Shoah-Überlebenden geht zurück. In Israel sind es nunmehr nur noch 198.000. Auch in Deutschland gibt es nur noch mehrere Tausend Überlebende der Shoah. „Dieser Tag mahnt uns alle, wohin die Ausbrüche von Rassismus und Menschenhass geführt haben und führen können – und verpflichtet uns heute umso mehr, uns mit aller Kraft gegen jede Form von neuer Ausgrenzung einzusetzen“, schreibt der Zentralrat der Juden.