a A

ITS-Partner erhalten neue digitalisierte Archivbestände

Im Dezember 2014 haben sieben Partnerinstitutionen (sogenannte Copyholder des digitalen Archivs) rund 1,8 Millionen Kopien elektronischer Dokumente mit neuen und auch erweiterten Metadaten (Indizierungsdaten) erhalten. Die diesjährige Datenabgabe des International Tracing Service (ITS) umfasst 350.000 digitalisierte Korrespondenzakten sowie Anfragen an Vorgängerinstitutionen des ITS aus den Jahren 1945 und 1946. Hinzu kommen Images der rund 2.800 Effekten, die der ITS in seinem Archiv bewahrt.

Der Internationale Ausschuss hat als oberstes Leitungsorgan des ITS entschieden, dass seit 2007 nach und nach alle digitalisierten Daten an die Partnerinstitutionen der Mitgliedsstaaten des International Ausschusses ausgehändigt werden, um so über Copyholder das Arbeiten im digitalen ITS-Archiv international zu ermöglichen. Jeder der elf Mitgliedstaaten des Internationalen Ausschuss ist berechtigt, eine digitale Kopie der in Bad Arolsen vorhandenen Unterlagen anzufordern. Die bisherigen sieben Copyholder sind: das Belgische Staatsarchiv, Brüssel; das Dokumentations- und Forschungszentrum über den Widerstand in Luxemburg, Luxemburg; das Französische Staatsarchiv, Paris; das Nationale Institut des Gedenkens, Warschau; das US Holocaust Memorial Museum, Washington; die Wiener Library, London sowie Yad Vashem, Jerusalem.