a A

Schüler lernen im Archiv des ITS wissenschaftlich zu arbeiten

Sechs Schüler der Oberstufe des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium Münster haben Anfang September 2012 Teilaspekte zum Thema „Menschen und Menschenrechte im Raum Lublin“ beim Internationalen Suchdienst (ITS/International Tracing Service) in Bad Arolsen recherchiert. Dabei beleuchteten sie Themen wie die Germanisierung, Eindeutschung und Zwangsadoption polnischer Kinder, des Ghetto Lublin und Lager Majdanek, Kinder im Holocaust sowie Überlebende des Holocaust. „Das Archiv des ITS ist ein wichtiger Ort in unserem Projekt“, so der Pädagoge Dr. Wolfhart Beck. „Die Jugendlichen arbeiten in der Datenbank mit eingescannten Originalen, aber auch mit der Literatur aus der Bibliothek des ITS. Sie lernen auf diese Weise wissenschaftlich zu arbeiten.“

Der Schüler Lennart Terborg beschäftigt sich mit Überlebenden des Holocaust aus dem Raum Lublin. „Anhand von Büchern, den Dokumenten sowie den Korrespondenzakten habe ich das Schicksal von Chil Rajchman und Richard Glazar zusammensetzen können“, berichtet er von seiner Arbeit. „Selbst wie es für die Überlebenden nach dem Holocaust weiterging, kann ich teilweise aus den Unterlagen entnehmen.“ Sein Mitschüler Simon Backhaus hat sich mit der geplanten Germanisierung des Ostens beschäftigt. „Ich dachte, ich würde zu diesem Teilaspekt nicht viel finden“, so Backhaus. „Doch Dokumente zur Organisation, Aufzeichnungen über entstandene Probleme und die Versorgungslage, habe ich recherchieren können. Nun gilt es die Unterlagen auszuwerten“.

Das Thema hat die Schule gewählt, da der Raum Lublin bisher wenig erforscht ist und eine Städtepartnerschaft zwischen Münster und Lublin besteht. „Wir haben ein Jahr Zeit, in unserem Projektkurs Themen zu erarbeiten“, erklärt Beck. „Es geht darum, selbst zu forschen und zu entdecken. Neben der Recherche beim ITS und in anderen Archiven streben wir auch eine Exkursion nach Lublin an.“ Die Ergebnisse der Schülerrecherche werden in Präsentationen und anschließend eventuell auch in eine Ausstellung in der Villa ten Hompel einfließen.