a A

Stipendien für Holocaust-Forschung

Der International Tracing Service (ITS) vergibt als Teil des europaweiten Netzwerks EHRI (European Holocaust Research Infrastructure) neue Stipendien. Die EHRI-Stipendien sollen die Holocaust-Forschung fördern, indem sie den internationalen Zugang zu den wichtigsten Archiven zum Holocaust vereinfachen sowie archivalisches und digitales Know-how vermitteln. Die Stipendien richten sich hierbei an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Archivarinnen und Archivare, Kuratorinnen und Kuratoren sowie speziell auch an jüngere Forscherinnen und Forscher - insbesondere an Doktorandinnen und Doktoranden mit begrenzten finanziellen Mitteln - und werden von der Europäischen Union finanziert.

Einsendetermin der englischsprachigen Bewerbung ist der 30. September 2015. Die EHRI-Partnerinstitutionen vergeben insgesamt 141 Stipendienwochen. Die Stipendien schließen Wohn-, Lebenshaltungs- und und Reisekosten ein. Neben München werden Stipendien an folgenden Standorten vergeben: Amsterdam, Brüssel, Prag, London, Jerusalem, Washington, D.C., Berlin, Ludwigsburg, Freiburg i. Br., Koblenz, Bayreuth, Bad Arolsen, Warschau, Paris, Wien, Bukarest und Mailand.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren und zum Projekt EHRI finden Sie hier.