a A

News

08.11.2016 | Pressemitteilungen Wege, Orte und Räume der NS-Verfolgung

Die räumliche Dimension des Holocaust und anderer NS-Massenverbrechen steht im Fokus des neuen Jahrbuchs des International Tracing Service (ITS), das im November 2016 erschienen ist.

mehr
31.10.2016 | News Ausschuss tagte in Bad Arolsen

Der Internationale Ausschuss für den International Tracing Service (IA/ITS) hat in einem zweitägigen Meeting in Bad Arolsen über die Zielsetzungen der Arbeit des ITS bis 2020 beraten. Im Mittelpunkt der Diskussion stand insbesondere die Verbesserung des Zugangs zu den Dokumenten im Archiv des ITS.

mehr
24.10.2016 | News „Viel mehr gefunden, als ich dachte“

Um für eine geplante Ausstellung in der Gedenkstätte des Zuchthauses Brandenburg-Görden Schicksale der Inhaftierten nachverfolgen zu können, hat die Historikerin Uta Fröhlich beim ITS nach Namen und Lebenswegen recherchiert.

mehr
18.10.2016 | News Abgestempelt und ermordet

„Dass mein Großvater in einem Konzentrationslager gestorben ist, hat mir meine Mutter erzählt, als sie 40 Jahre wurde.“ Der Gedanke daran ließ Uwe Schmeichel nicht los, und er begann, sich mit dem Schicksal seines Großvaters zu beschäftigen.

mehr
17.10.2016 | News Im Gedenken an Eugene Black

Der Holocaust-Überlebende Eugene Black ist am 26. September 2016 in Leeds, West Yorkshire, im Alter von 88 Jahren gestorben. Durch sein Engagement für die Holocaust Survivors’ Friendship Association (Freundeskreis von Holocaust-Überlebenden) und Besuchen in Bad Arolsen gab es ein enges Band zwischen dem Team des...

mehr
14.10.2016 | News „Wir haben die Listen, Sie die Geschichten“

Von der Lagergemeinschaft Ravensbrück / Freundeskreis haben 16 Mitglieder am 30. September 2016 den ITS besucht. Im Mittelpunkt dieses ersten Besuchs stand die Übergabe von Dokumentenkopien an die Nachfahren der KZ-Inhaftierten, die Ansicht von Originaldokumenten sowie eine Besichtigung der Archivräume, in denen unter...

mehr
11.10.2016 | News „Gemischte Gefühle“

Er trägt denselben Namen wie sein Onkel, den die Nationalsozialisten 1944 ins Konzentrationslager gesperrt hatten. Jetzt konnte Marcel Uytdenhoef die persönlichen Gegenstände abholen, die seinem Onkel bei der Inhaftierung abgenommen worden waren. „Wir hatten keine Ahnung, dass es diese Effekten gab“, sagte der Belgier,...

mehr
10.10.2016 | Pressemitteilungen Kulturstaatsministerin Grütters beim ITS

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat sich am heutigen Montag eingehend über die Arbeit des International Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen informiert und Einblick in das umfangreiche Archiv genommen. Seit 2013 zählen die rund 30 Millionen Dokumente über die nationalsozialistische...

mehr
07.10.2016 | News „Vielleicht weiß jemand etwas über ihn“

Von 1943 bis 1945 musste Cornelis de Zeeuw im Harz Zwangsarbeit für das NS-Regime leisten. Seine Familie bedauert, ihn nie genau über die zwei Jahre Zwangsarbeit befragt zu haben. Einige Jahre nach seinem Tod hat der Enkel nun mit der Spurensuche begonnen.

mehr
04.10.2016 | News „Für meine Mutter“

Ein einziges Foto besitzt die Familie noch von Prosper de Rijcke, der am 30. November 1944 in einem Außenlager des Konzentrationslagers Neuengamme starb. Jetzt kam eine Taschenuhr hinzu - eine Effekte, die dem Belgier bei seiner Verhaftung wenige Monate zuvor abgenommen worden war. „Unglaublich, nach all diesen...

mehr