a A

Flüchtlingskrise und Menschenrechte

„Flüchtlingskrise und Menschenrechte aus Sicht meiner Arbeit für OSZE und ITS“

Öffentlicher Vortrag am 12. Juli | 19.30 Uhr | Christian Daniel Rauch-Museum

Was sind die aktuellen Menschenrechtsfragen und welche Bedeutung kann die Kenntnis der Geschichte haben? Floriane Hohenberg, seit 2016 Direktorin des ITS, spricht über die Herausforderungen für die Einhaltung der Menschenrechte, die die weltweite Flüchtlingssituation an die Gesellschaften stellt.

„Mit seiner Arbeit setzt sich der ITS dafür ein, durch die Kenntnis der Geschichte die Sensibilität der Gesellschaften für jede Form der Ausgrenzung auf Grund von Herkunft, Religion, sexueller Orientierung, Geschlecht oder politischer Überzeugung zu erhöhen und so Diskriminierung entgegenzuwirken.“  Floriane Hohenberg anlässlich des World Refugee Day 2016

Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Adresse: Museum Bad Arolsen | Schlossstraße 30 | 34454 Bad Arolsen | Tel.: 05691/ 625734

Hintergrund

Floriane Hohenberg ist Expertin für Menschenrechte und Diversity-Themen. Sie leitete die Abteilung für Toleranz und Antidiskriminierung des Büros für demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Während ihrer Arbeit für die OSZE hat Hohenberg bewusstseinsfördernde und bildungspolitische Initiativen und Programme initiiert, um gegen Antisemitismus, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antiziganismus und andere Formen der Intoleranz zu sensibilisieren.

Vor ihrem Engagement bei der OSZE war die gebürtige Französin Geschäftsführerin der Berliner Außenstelle der Französischen Kommission für die Entschädigung der Opfer von Enteignungen aufgrund der antisemitischen Gesetzgebung während der Okkupationszeit (CIVS).

Veranstalter sind das Christian Daniel Rauch-Museum und der International Tracing Service ITS.