a A

Identitäten: lokal – global

, Generallandesarchiv Karlsruhe

Bild zeigt: Deckblatt vom Faltblatt "17. Karlsruher Tagung für Archivpädagogik"
Faltblatt "17. Karlsruher Tagung für Archivpädagogik"

Welche Angebote können Archive für die Einwanderungsgesellschaft machen? Und wie kann historische Bildungsarbeit zur eigenen Identitätsfindung und zur Akzeptanz kultureller Vielfalt beitragen? Die 17. Karlsruher Tagung für Archivpädagogik widmet sich unterschiedlichen Zugängen zur Einordnung von Identitäten im Kontext von Regional- und Globalgeschichte. Einen Workshop über Displaced Persons nach der Verfolgung im Nationalsozialismus leiten Elisabeth Schwabauer und Dr. Akim Jah aus dem Referat Pädagogik und Bildung des International Tracing Service (ITS). Im Zentrum stehen die Bildungsangebote des ITS zu Fragen von Identitäten, Selbstbildern und Zuschreibungen, mit denen viele Millionen der durch den NS verschleppten Menschen in Europa nach 1945 konfrontiert waren.

Die 17. Karlsruher Tagung für Archivpädagogik wird vom Landesarchiv Baden-Württemberg mit Unterstützung des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg und des Stadtmedienzentrums Karlsruhe ausgerichtet. Das Tagesprogramm beinhaltet vielfältige Informationsangebote über identitätsstiftende und interkulturelle Archivpädagogik.

Hier finden Sie alle Informationen zu den Workshops, Vorträgen und ergänzenden Angeboten am 26. Februar 2016 in Karlsruhe.