a A

Krieg und Bevölkerungsbewegungen in Europa

Unter dem Titel „Guerre et déplacements de populations. Regards croisés sur l’Europe aux XIXe et XXe siècles“ veranstaltet das Deutsche Historische Institut in Paris am 8. und 9. April eine zweitägige Tagung in Paris. Gemeinsam mit dem Deutschen Akademischen Auslandsdienst  (DAAD) und dem Projekt "Ecrire une Histoire Nouvelle de l'Europe" werden bei der Veranstaltung Flucht und Vertreibung während und nach den beiden Weltkriegen besonders in den Fokus gerückt. 

Professor Dr. Rebecca Boehling, Direktorin des International Tracing Service (ITS), ist eingeladen, an einer Podiumsdiskussion im Rahmen dieser Tagung teilzunehmen. Die Veranstaltung am Abend des 8. Aprils wird von Dr. Bettina Severin-Barboutie vom Deutschen Historischen Institut in Paris geleitet und richtet sich an ein größeres Publikum. Bei diesem deutsch-französischen Forscherdialog soll es unter anderem darum gehen, inwiefern Erfahrungen mit Flüchtlingen in der Vergangenheit den heutigen Umgang mit diesen prägen. Die ITS-Direktorin wird auf das Thema "Displacement" während und nach dem Zweiten Weltkrieg eingehen und was die Akten des ITS dazu sagen können. Außerdem wird sie auf die zukünftigen Aufgaben der Institution zu sprechen kommen. 

Hier können Sie sich über das Tagungsprogramm informieren.