a A

DP-Ausweis von John Demjanjuk

Bild zeigt einen Ausweis von John Demjanjuk, der sich als DP ausgab, jedoch zu den Tätern gehörte.
Der KZ-Aufseher John Demjanjuk ließ sich nach 1945 als DP registrieren, um Hilfsleistungen zu erhalten und emigrieren zu können.

Im Archiv des ITS gibt es den Identitätsausweis für Displaced Persons (DPs) von John Demjanjuk, der zum damaligen Zeitpunkt noch Iwan hieß. Im Dezember 2009 begann in München der Prozess gegen den KZ-Wächter von Sobibor. Aus dem KZ selbst liegen dem ITS in Bezug auf seine Person keine Unterlagen vor. Er hatte sich nach dem Krieg gegenüber den Alliierten aber als ehemaliger Zwangsarbeiter ausgegeben und sich als DP um eine Auswanderung bemüht. Auf einem Fragebogen gab Demjanjuk im März 1948 gegenüber der US-Armee an, er sei in Sobibor als Fahrer bei der „Firma Auto“ beschäftigt gewesen.

(3.1.1.1/66866153, ITS Digital Archive, Bad Arolsen)