a A

Online-Archiv

Bild zeigt Ansicht des Online-Archivs mit einer Landkarte der Todesmärsche

Die Karte der Todesmärsche im Online-Archiv

Weltweit besteht großes Interesse an den Dokumenten im Archiv des International Tracing Service (ITS) über NS-Verfolgte und die befreiten Überlebenden. Ein kleiner Teil der Sammlung, die seit 2013 zum UNESCO Weltdokumentenerbe gehört, ist in einem neuen Online-Archiv einsehbar. Drei Bestände hat der ITS im ersten Schritt veröffentlicht: Fotos der persönlichen Gegenstände, die den Inhaftierten in Konzentrationslagern abgenommen wurden, einen ausgewählten Bestand über die Todesmärsche sowie Akten des Kindersuchdienstes aus der Zeit unmittelbar nach der Befreiung. Die Dokumente sind sowohl für die Forschung als auch für Betroffene, Angehörige und Nachfahren sowie Familienforscher, aber auch zum Beispiel im Rahmen von Schulprojekten interessant.

»Hier geht es zum Online-Archiv

Um einen Austausch zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern anzuregen, wird den Web-Nutzern nach einer Anmeldung die Möglichkeit geboten, das Portal zu kommentieren und zusätzliche Kenntnisse zur Verfügung zu stellen. Der ITS moderiert diese Kommentarfunktion vor der Veröffentlichung. Das Feedback der Nutzer soll zudem in die Weiterentwicklung des Portals einfließen. In der auf zwei Jahre angelegten Zusammenarbeit mit den Partnerunternehmen wird der ITS 2016 weitere Teilbestände veröffentlichen, die inhaltlich an die drei Themen anknüpfen sollen. Insgesamt ist es aber aufgrund der enormen Datenmenge nur ein kleiner Prozentsatz des gesamten ITS-Archivs, der in den kommenden Jahren über das Onlineportal zugänglich gemacht werden kann.