a A

„Abenteurer wider Willen“

Bild zeigt Cover der pädagogischen Handreichung „Abenteurer wider Willen“

Cover der pädagogischen Handreichung „Abenteurer wider Willen“

Pädagogische Handreichung für die schulische und außerschulische Bildung

Ausgewählte Inhalte von 400 Briefen aus dem Besitz von Joanie Holzer Schirm (Florida/USA) sind die Basis für ein neues Heft der „Pädagogischen Handreichungen“, mit denen der International Tracing Service (ITS) die schulische und außerschulische Bildung zum Nationalsozialismus und seinen Folgen unterstützt. Die Publikation entstand in enger Kooperation zwischen dem ITS und Joanie Holzer Schirm. Das Unterrichtsmaterial zeichnet den Lebensweg ihres Vaters nach, des jungen tschechisch-jüdischen Arztes Oswald „Valdik“ Holzer, der im Juni 1939 nach China emigrierte. Anhand der Briefwechsel mit Familienangehörigen und Freunden treten deren Schicksale im Exil und im deutsch besetzten Tschechien zu Tage. In den Briefen berichten Menschen von ihrer verlorenen oder besetzten Heimat, vom Ankommen im Exil und von der Angst um Freunde, Angehörige und die Situation in der Welt. Die bewegenden Korrespondenzen stammen aus der Zeit zwischen den späten 1930er bis Ende der 1940er Jahre und spannen Fäden zwischen Ländern wie China und Südamerika den USA, England und Frankreich. Joanie Holzer Schirm entdeckte all die Briefe, Dokumente und viele der Fotos, von denen ebenfalls eine Auswahl in der Handreichung abgedruckt sind, erst nach dem Tod ihrer Eltern im Jahr 2000.

Das Leben als „Displaced Person“

Die Auseinandersetzung mit den Briefen der „Abenteurer wider Willen“ – wie sich Holzer und seine Freunde ironisch bezeichneten – bietet für den Unterricht verschiedene Anknüpfungspunkte zu Themen wie Emigration oder Flucht, Immigration in die Aufnahmeländer und Adaption an die dortigen Gegebenheiten. All diese Emigranten waren auch Displaced Persons (DPs), aus ihrer Heimat heraus gedrängte Menschen, die immer wieder einen Neuanfang wagen mussten.

Das neue Heft ist eine Ergänzung zu den pädagogischen Handreichungen zum Thema DPs, die der ITS parallel zu der DP-Ausstellung „Wohin sollten wir nach der Befreiung?“ herausgegeben hat. Durch die Briefe und die begleitenden Erinnerungen ermöglicht es in der schulischen und außerschulischen Bildung einen personenbezogenen Zugang zur NS-Verfolgung und den Bedingungen des Lebens im Exil und als DP.

Das Material, das auf dem Buch „Abenteurer wider Willen“ von Joanie Holzer Schirm basiert, steht zum Download (pdf) bereit und kann zusätzlich kostenlos per E-Mail als gedruckte Version bestellt werden.