a A

Wissenschaft begleiten und Forschung anregen

Der International Tracing Service (ITS) unterstützt Forschung, veranstaltet Workshops und Tagungen, die dem Austausch und der Vernetzung dienen – und setzt durch Projekte und Publikationen eigene Forschungsimpulse. Jeder ist eingeladen, im Rahmen seiner Forschungsprojekte beim ITS in Bad Arolsen zu recherchieren.

  •  

    Die Archivdokumente sind zu 85 Prozent digitalisiert und in Leseräumen an Computerstationen recherchier- und einsehbar. Besucher werden vor Ort in die Struktur der Datenbank eingeführt. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, die Spezialbibliothek des ITS zu NS-Verfolgung, Überlebenden und den Nachwirkungen zu nutzen.

    Der Archivbestand bietet das Potential, mehr Wissen über den Holocaust, die NS- Zwangsarbeit sowie die Verfolgung von politischen Gegnern und Minderheiten oder den Mord an den Sinti und Roma zu erlangen. Aber auch zu Themen wie Displaced Persons und Child Survivors oder zur Geschichte der Erinnerung und Entschädigung sind die Bestände des ITS eine bedeutende Forschungsquelle.

     
    Dan Stone
    Dan Stone

    Die Bestände des ITS erlauben ein beispielloses Verständnis individueller Erfahrungen in den Lagern der Nazis, in den Displaced-Persons-Camps nach 1945 sowie der internationalen Flüchtlingspolitik im Kontext des Kalten Krieges.

    Dan Stone, Royal Holloway University of London, 2016

ITS-Bibliothek

Der ITS unterhält eine Spezialbibliothek zur Geschichte der NS-Verbrechen und ihrer Folgen. Sie ist auf die Sammlungsschwerpunkte des ITS-Archivs ausgerichtet. Diese Präsenzbibliothek steht allen Besuchern des ITS offen.

Mehr erfahren

Aktuelles und Termine

Informieren Sie sich über aktuelle Vorträge, Wanderausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen des ITS sowie Termine, die in Kooperation mit Gedenkstätten oder anderen Netzwerkpartnern stattfinden.

Mehr erfahren