a A

Hintergrundwissen und seltene Originale

Foto zeigt: Die Bibliothek des ITS

Die Bibliothek umfasst mehr als 8.000 Publikationen und circa 300 Zeitschriften und Periodika.

Die Bibliothek des International Tracing Service (ITS) umfasst mehr als 8.000 Publikationen und circa 300 Zeitschriften und Periodika. Sammlungsschwerpunkte bilden die Geschichte des Holocaust, der Konzentrationslager, der NS-Zwangsarbeit sowie des Umgangs mit den NS-Verbrechen. Für die Zeit nach 1945 sind als Themen vor allem die Displaced Persons (DPs), die Erinnerungskultur sowie die Arbeit und Entwicklung des ITS zu nennen.

Hervorzuheben sind die frühen Schriften und Publikationen aus DP-Camps und historischen Kommissionen, von denen etliche im ITS gesammelt wurden. Sie sind Teil eines umfangreichen Bestands seltener Druckschriften, die in den ersten Nachkriegsjahrzehnten erschienen. Die Bibliothek verfügt zudem über eine große Zeitschriftensammlung der Verfolgtenverbände und Lagerkomitees.

Einzusehen sind zudem vom ITS erstellte Hefte, darunter Haftstättenkataloge, Aufstellungen über die Nummernvergabe in Konzentrationslagern sowie NS-Ortsverzeichnisse.

Derzeit wird die Bibliothek neu organisiert. Ab Sommer 2016 wird ein Online-Katalog zur Internetrecherche zur Verfügung stehen. Anschließend ist die Integration in den Online-Katalog der Arbeitsgemeinschaft der Gedenkstättenbibliotheken (AGGB) sowie weiterer Verbundkataloge geplant.

Bild zeigt: Zeitungen und Zeitschriften von ehemaligen KZ-Lager-Insassen, die in Verfolgtenverbänden und Lagerkomitees organisiert waren

Von 1945 an erschienen zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften von ehemaligen KZ-Lager-Insassen, die in Verfolgtenverbänden und Lagerkomitees organisiert waren oder noch immer sind.