a A

Glossar

  • Veränderungsmeldungen

    Veränderungsmeldungen sind täglich aktualisierte Listen über die Anzahl der Häftlinge in den Konzentrationslagern. Sogenannte Neuzugänge oder Abgänge in andere Konzentrationslager/Außenlager sowie Todesfälle wurden hier registriert.

  • Verbindungsmission

    Verschiedene Staaten unterhielten beim International Tracing Service in Bad Arolsen Verbindungsmissionen, um die Interessen ihrer Staatsangehörigen zu vertreten und sie bei Anfragen zu unterstützen. Zuletzt schloss die französische Verbindungsmission zum 31. Dezember 2012.

  • Verkartung

    Die Verkartung von Unterlagen ist ein ITS-spezifischer Vorgang, um die gezielte Recherche nach Namen zu ermöglichen. Die in den Dokumenten genannten Namen werden erfasst und zusammen mit weiteren Daten, wie beispielsweise dem Geburtsdatum, der Zentralen Namenskartei zugeführt.

  • Vernichtungslager

    Die Vernichtungslager waren Teil des nationalsozialistischen Lagersystems. Sie entstanden seit Ende 1941 und waren einzig darauf ausgerichtet, die dorthin deportierten Menschen möglichst unmittelbar nach ihrer Ankunft zu ermorden. Über drei Millionen europäische Juden und Sinti und Roma wurden allein in den Gaskammern und Gaswagen der nationalsozialistischen Vernichtungslager systematisch umgebracht. Die sechs größten Vernichtungslager waren Auschwitz-Birkenau, Belzec, Chelmno (Kulmhof), Lublin-Majdanek, Sobibor und Treblinka.

  • Vorgängerorganisationen des ITS

    Das von den Alliierten eingerichtete Zentrale Suchbüro, später ITS, stand unter der Aufsicht der SHAEF (1945), der UNRRA (bis 1947), der IRO (bis 1951) und der HICOG (bis 1955). Ab 1955 wurde ein Internationaler Ausschuss eingesetzt, der bis heute tagt. Die Administration des ITS übernahm von 1955 bis Ende 2012 das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK). Den heute noch gültigen Namen International Tracing Service (ITS) erhielt die Einrichtung am 1. Januar 1948.