a A
News

Roma Genocide Remembrance Day

In der Nacht vom 2. zum 3. August 1944 ermordeten die Nationalsozialisten 2.897 Männer, Frauen und Kinder aus dem sogenannten Zigeunerfamilienlager von Auschwitz II-Birkenau. Sie waren die letzten dort verbliebenen Verschleppten. Bis zu 500.000 Roma und Sinti fielen der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik in Europa insgesamt zum Opfer. Der 2. August markiert den Höhepunkt des Tötens und gilt als Gedenktag für den Genozid. Verbände, Initiativen und Politik erinnern an diesem Tag an die Ermordeten und mahnen an, gegen die heutige Diskriminierung und Gewalt gegen Roma und Sinti in Europa vorzugehen.

Der ITS verwahrt zahlreiche Dokumente zum Schicksal der verfolgten und ermordeten Roma und Sinti. Auf Grundlage der Dokumente erteilt der ITS Auskünfte an Überlebende, Angehörige und Forschende. Unter diesen Dokumenten befinden sich die Dokumente des Kindersuchdienstes (Child Search Branch) des ITS. Die in Bad Arolsen archivierten Akten des Kindersuchdienstes geben Auskunft über tausende Schicksale von Minderjährigen und legen Zeugnis ab über die verzweifelte Suche der Angehörigen nach vermissten Kindern und Jugendlichen.

So auch die Dokumente im Fall von Ferdinand Wagner, der nach der Befreiung nach seinen Söhnen Aloisius und Josef suchte. Die Nationalsozialisten haben die Familie Wagner als „Zigeuner-Mischlinge“ verfolgt. Sowohl Ferdinand selbst, als auch seine beiden Söhne haben das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz überlebt. Sein Bruder Carl sowie dessen Sohn und weitere Verwandte starben in den Mordaktionen der Nazis.

Die Akten des Kindersuchdienstes bilden ein wertvolles kulturelles Gedächtnis. Sie gehören zu den Originalunterlagen des ITS-Archivs, die 2013 von der UNESCO mit dem Titel „Weltdokumentenerbe“ ausgezeichnet wurden. Um ihren Erhalt zu garantieren, hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters dem ITS im Juli 2017 Sonderfördermittel zugesprochen. Mit den zusätzlichen Mitteln sollen Akten des Kindersuchdienstes aus der Zeit von 1947 bis 1950 entsäuert und restauriert werden.

Dokumente aus der Kinderakte für Aloisius Wagner, 1946-1950, 6.3.2.1/84551003 bis 6.3.2.1/84551026/ ITS Digital Archive