a A
News

Seminar in der IJBS Oświęcim/Auschwitz

„Gegenstände und Dokumente – Zeugen der Geschichte – Neue Konzepte in der internationalen Gedenkstättenpädagogik“: Unter dieser Überschrift steht ein Seminar, das im November 2018 für deutsche und polnische Gedenkstättenpädagog*innen, Lehrer*innen sowie Multiplikator*innen in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/ Auschwitz veranstaltet wird. Der Ausgangspunkt der Fortbildung ist die Frage, was heute „das Wesen“ des historischen Lernens in den Gedenkstätten ist, besonders im deutsch-polnischen Kontext und im Angesicht der deutschen und polnischen Erinnerungskulturen.

Der besondere Fokus wird Dokumenten, vor allem aus der Verwaltung nationalsozialistischer Konzentrationslager, in Verbindung mit sogenannten Effekten gelten. Diese persönlichen Gegenstände von KZ-Häftlingen sind besonders anschauliche Zeugen der Geschichte, die einen hohen persönlichen Wert für Nachfahren der ehemals Verfolgten haben.

Der International Tracing Service (ITS) stellt in diesem Zusammenhang #StolenMemory, die Kampagne zur Rückgabe der Effekten an die Angehörigen der NS-Opfer, sowie das Projekt „documentED“ vor. Dabei geht es um eine dokumentengestützte Vor- beziehungsweise Nachbereitung von KZ-Gedenkstättenbesuchen, die von den Teilnehmenden des Seminars getestet werden wird. Außerdem bietet das Seminar eine tiefgehende Auseinandersetzung mit dem historischen Ort Auschwitz an. Durch Führungen, Gespräche mit Expert*innen und Zeitzeugen sollen der breite Kontext der Gedenkstättenarbeit im deutsch-polnischen Kontext erklärt und die Absolvent*innen des Seminars zum Arbeiten mit historischen Quellen und Initiieren von Gedenkstättenfahrten für deutsche und polnische Jugendliche motiviert werden. 

Veranstalter des Seminars sind die Internationale Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/ Auschwitz in Zusammenarbeit mit dem ITS und dem Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau. Die Weiterbildung findet vom 3. bis 7. November 2018 in der IJBS Oświęcim /Auschwitz statt.  

Alle Informationen zur Organisation, Anmeldung sowie nähere Infos zu den Inhalten finden Sie hier. Die Anmeldungsfrist endet am 30. September 2018.