a A

„Raubkind“ – eine bewegende Lebensgeschichte

"Raubkind“ – eine bewegende Lebensgeschichte

Dorothee Schmitz-Köster liest am 11. September 2018 beim ITS aus ihrem neuen Buch „Raubkind“. Sie erzählt die Geschichte eines Mannes, der als Kind durch die Nationalsozialisten seiner Familie entrissen wurde. Erst über 70 Jahre später lernte er seine wahre Identität kennen.

Vergeblich hatte der Großvater in Polen versucht, seinen kleinen blonden Enkel vor der Razzia der Nationalsozialisten zu verstecken. Der Junge wurde gefunden, entführt und zur „Germanisierung“ zunächst in ein „Lebensbornheim“ gesteckt, später dann in eine linientreue Nazi-Pflegefamilie. Zehntausende Kinder aus Ostmitteleuropa erlitten das gleiche Schicksal. Viele von ihnen wissen bis heute nicht, dass sie vom NS-Regime geraubt wurden.

Durch einen Zufall kam die freie Journalistin Dorothee Schmitz-Köster auf die Spur dieses Verbrechens. Sie ging dem Verdacht nach, fragte mit Einverständnis des Betroffenen beim ITS an und erhielt Gewissheit: Ein Dokument aus dem Archiv nennt sowohl seinen polnischen Namen als auch den neuen deutschen Namen nach dem Raub aus Polen. So konnte diese lebensborntypische Verschleierung aufgedeckt werden. Dem Kind war von den Pflegeeltern erzählt worden, dass er in Dresden geboren sei, beide Elternteile verstorben und alle seine Papiere beim Bombenangriff am 13. Februar 1945 verbrannt seien.

Der ITS konnte außerdem bei der Suche nach der polnischen Familie helfen, die immer versucht hatte, das geraubte Kind zu finden. Im Alter von 76 Jahren erfuhr der Mann, dass er Halbgeschwister hat. Sie berichteten, dass sie der Mutter ein Bild von ihm, dem vermissten Sohn, ins Grab gelegt hatten.

Dorothee Schmitz-Köster hat umfassend recherchiert und die Familienzusammenführung begleitet. Ihre Initiative hat dazu geführt, dem Mann seine wahre Identität und Familie zurückzugeben. In ihrem Buch „Raubkind“ erzählt sie aber auch, dass die späte Aufdeckung seiner Herkunft ein existenzieller Einschnitt im Leben des Mannes und nur schwer für ihn zu verkraften war. Er stimmte dem Buch zu, aber namentlich genannt werden möchte er nicht.

Auf einen Blick

  • Lesung Dorothee Schmitz-Köster: Raubkind
  • Termin: Dienstag, 11. September 2018, 18.30 Uhr
  • Ort: ITS, Große Allee 5-9, 34454 Bad Arolsen

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist kostenlos.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!