a A

News-Archiv

06.05.2015 Stipendien für Holocaust-Forschung

Der International Tracing Service (ITS) vergibt als Teil des europaweiten Netzwerks EHRI (European Holocaust Research Infrastructure) neue Stipendien. Die EHRI-Stipendien sollen die Holocaust-Forschung fördern, indem sie den internationalen Zugang zu den wichtigsten Archiven zum Holocaust vereinfachen sowie...

mehr
30.04.2015 Öffentlicher Zugang zu ITS Dokumenten im französischen Archives Nationales

Die Datenkopien der Dokumente des International Tracing Service (ITS) über NS-Verfolgung und die befreiten Überlebenden stehen nun auch in Frankreich für Recherchen zur Verfügung. Das Archives Nationales hat die Meldung zur Arbeit mit den digitalisierten ITS-Dokumenten nun auf seiner Website online gestellt....

mehr
24.04.2015 Arbeitsgemeinschaft Archive in Nordhessen: Quellen zum Zweiten Weltkrieg

Vor siebzig Jahren endete der Zweite Weltkrieg und die nationalsozialistische Gewaltherrschaft – die Folgen von Diktatur und Zerstörung bestimmten auf lange Zeit den Alltag der Menschen. Aus Anlass dieses Jahrestages weist die Arbeitsgemeinschaft Archive in Nordhessen ab dem 24. April auf einer Sonderseite des...

mehr
21.04.2015 „Überdauert! Effekten – Objekte – Erinnerungen“

In der Gedenkstätte KZ Drütte (Salzgitter) werden bis zum 31. Juli 2015 Effekten aus dem Archiv des International Tracing Service (ITS) gezeigt. Die Ausstellung „Überdauert! Effekten – Objekte – Erinnerungen“ spiegelt die langjährige Forschung von Historikerinnen des Arbeitskreises Stadtgeschichte e.V. in Salzgitter...

mehr
16.04.2015 Erinnerungsschichten und Traumata

Der diesjährige Yom HaShoah – der Tag zur Erinnerung an den Holocaust in Israel und vielen jüdischen Gemeinschaften auch außerhalb des Staates Israel – fällt auf den 16. April, den 27. Nissan nach dem jüdischen Kalender. Yom HaShoah wird in Israel in einem zentralen Staatsakt in Yad Vashem begangen, der wichtigsten...

mehr
27.03.2015 EHRI: Portal für Holocaust-Forschung vorgestellt

Über die ganze Welt verstreut lagern in Archiven, Museen und Gedenkstätten Materialien zum Holocaust. Vor dem Hintergrund, dass schon bald keine Überlebenden mehr über die Jahre der Verfolgung berichten können, muss dieser Verlust durch neue Netzwerke und Forschungsstrukturen zumindest teilweise ersetzt werden. Ab...

mehr
28.01.2015 Aufgewachsen zwischen den Welten

Gila Lustiger, Esther Alexander-Ihme, Pava Raibstein und Nathan Jagoda sind Kinder von Holocaust-Überlebenden. Auch verbindet sie, dass mindestens ein Elternteil nach der Befreiung im Nachkriegsdeutschland als „Displaced Person“ lebte. Auf Einladung des International Tracing Service (ITS) und der Bildungsstätte Anne...

mehr
19.12.2014 Seminar für ITS Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei Yad Vashems International School for Holocaust Studies

Die Geschichte des Holocaust und Formen der Erinnerung standen im Mittelpunkt eines Weiterbildungsseminars, das 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des International Tracing Service (ITS) Anfang Dezember nach Jerusalem führte. Das fünftägige Seminar in der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem und der Besuch...

mehr
18.12.2014 ITS-Partner erhalten neue digitalisierte Archivbestände

Im Dezember 2014 haben sieben Partnerinstitutionen (sogenannte Copyholder des digitalen Archivs) rund 1,8 Millionen Kopien elektronischer Dokumente mit neuen und auch erweiterten Metadaten (Indizierungsdaten) erhalten. Die diesjährige Datenabgabe des International Tracing Service (ITS) umfasst 350.000...

mehr
10.12.2014 Gemeinsame Projekte mit der Wiener Library, London

Ein Workshop für Doktoranden sowie eine geplante Kooperation zur Erstellung von pädagogisch aufbereiteten Arbeitsmaterialien zum Einsatz an Universitäten führten Dr. Susanne Urban, Leiterin der Forschung und Bildung beim International Tracing Service, (ITS) zu einem Besuch der Wiener Library for the Study of the...

mehr