a A

News-Archiv

30.09.2018 | Veranstaltungen Jetzt anmelden zur ITS-Konferenz

Am 8. und 9. Oktober 2018 veranstaltet der International Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen (Deutschland) die internationale Konferenz “Tracing and Documenting Victims of Nazi Persecution: History of the International Tracing Service (ITS) in Context”. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

mehr
19.09.2018 | News Wissen für die Zukunft

Die Geschichte des Holocaust steht im Zentrum einer neuen Ausstellung und eines Learning Centre, die am 17. September 2018 an der University of Huddersfield eröffnet wurden. Beide Angebote sind in Kooperation zwischen der HSFA (Holocaust Survivors Friendship Association) und der nordenglischen Universität entstanden....

mehr
14.09.2018 | News Europaweite Holocaust-Forschung gestärkt

Der International Tracing Service (ITS) begrüßt die angekündigte Sicherung und Finanzierung des europäischen Holocaust-Forschungsprojekts EHRI. Wie in Wien am 11. September 2018 bekanntgegeben wurde, nimmt das Europäische Strategieforum für Forschungsinfrastrukturen (ESFRI) das Projekt in seinen Fahrplan auf.

mehr
07.09.2018 | News Im Transport nach Auschwitz fängt kein Leben an...

Luise Brand ist 27 Jahre alt, als sie am 4. August 1944 aus Polen in das KZ Buchenwald verschleppt wird – und im sechsten Monat schwanger. Drei Wochen später wird sie für „arbeitsunfähig“ erklärt und ihr Name auf eine Liste zum Transport nach Auschwitz gesetzt.

mehr
05.09.2018 | News Call for Application: Winter School 2019

Bis zum 20. September 2018 läuft die Anmeldefrist für die International Winter School for Educators zum Thema „Nazi Forced Labour. History and Aftermath“, die der International Tracing Service (ITS) gemeinsam mit dem Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide organisiert. Das Seminar in englischer Sprache...

mehr
22.08.2018 | News Die „Polenaktion“ 1938 – Lernen mit historischen Quellen

Der International Tracing Service (ITS) beteiligt sich mit einer Fortbildung für Fachkräfte der schulischen und außerschulischen Bildung am pädagogischen Rahmenprogramm der Ausstellung „Ausgewiesen! Berlin 28.10.1938“ im Berliner Centrum Judaicum. Am 17. September 2018 leitet Akim Jah, wissenschaftlicher Mitarbeiter...

mehr
15.08.2018 | News Geboren in Theresienstadt

Am 15. Oktober 1944 wurde Ellis de Vries im Ghetto Theresienstadt geboren. Dass Mutter und Tochter überlebten, ist ein Wunder. Die allermeisten Mitglieder der jüdischen Familie de Vries wurden über das Durchgangslager Westerbork direkt nach Auschwitz oder Sobibor deportiert und ermordet. Die schwangere Helena de Vries...

mehr
03.08.2018 | News Uhr des Vaters läuft nach 74 Jahren wieder

Im Sommer 2018 konnte Jean-Pierre Lopez die Uhr seines Vaters wieder aufziehen, eine eckige Uhr mit silbernem Gliederarmband und weißem Ziffernblatt. „Eine außergewöhnliche Sache“, schrieb er dem ITS, „es scheint, dass sie nach 74 Jahren noch perfekt funktioniert.“

mehr
01.08.2018 | News Die Uhr des Großvaters

Max Wernicke war als sogenannter Polizeihäftling im Konzentrationslager Neuengamme. Nach den Bombenangriffen auf Hamburg im Sommer 1943 und neuen Verhaftungswellen reichte der Platz in den Strafanstalten der Stadt nicht mehr aus.

mehr
01.08.2018 | News Von klein auf als „Zigeuner“ stigmatisiert

Der 2. August ist der Internationale Gedenktag an den nationalsozialistischen Völkermord an Sinti und Roma, dem rund 500.000 als „Zigeuner“ verfolgte Menschen zum Opfer fielen. 1944 wurden an diesem Tag im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau 2.900 Sinti und Roma auf Befehl des Reichssicherheitshauptamtes ermordet....

mehr