a A

News-Archiv

12.12.2008 Zwischen Furcht, Enge und Flüsterton

Willy Zalmon ist ein Überlebender des Holocaust. Zwei Jahre musste er sich mit seinen Eltern und seinem Onkel in einem Erdloch auf einem Bauernhof verstecken. Auf diese Weise entging zumindest ein Teil der polnischen-jüdischen Familie ihren Nazi-Häschern. „Ich habe jahrelang nicht über meine Erlebnisse sprechen können,...

mehr
12.12.2008 | Pressemitteilungen US-Vertreter beim ITS

Christian Kennedy, US-Botschafter für Holocaust-Fragen und Repräsentant der USA im Internationalen Ausschuss, sowie Doria Rosen, Stellvertretende Generalkonsulin an der US-Vertretung in Frankfurt/Main, haben sich beim Internationalen Suchdienst (ITS) über die aktuellen Fortschritte informiert. Der Internationale...

mehr
11.12.2008 | Pressemitteilungen Erste israelische Genealogengruppe forschte im Archiv

Neun Genealogen aus Israel haben diese Woche in den Archiven des Internationalen Suchdienstes (ITS) geforscht. Es war die erste größere Gruppe aus dem jüdischen Staat seit der Öffnung der Archive vor einem Jahr. „Der ITS ist ein Sprungbrett für die Forscher, das viele Ideen für weitergehende Recherchen liefert“, sagte...

mehr
05.12.2008 Einblick in die Arbeit des ITS

Rolf Ulrich, neuer Vertreter der Bundesrepublik Deutschland für das Auswärtige Amt im Internationalen Ausschuss, informierte sich gestern einen Tag lang über den aktuellen Stand beim Internationalen Suchdienst (ITS) in Bad Arolsen. Der Ausschuss kontrolliert die Arbeit des ITS. Neben Deutschland gehören ihm zehn...

mehr
04.12.2008 Publikation über das KZ-Außenlager Barth

Historikerin Natalja Jeske hat für den Förderverein Dokumentations- und Begegnungsstätte Barth zwei Tage Informationen beim Internationalen Suchdienst (ITS) gesammelt. Diese wird sie für eine neue Publikation über das KZ-Außenlager Barth auswerten, deren Veröffentlichung im Herbst 2009 geplant ist. „Für eine komplexe...

mehr
01.12.2008 „Schlaraffenland für Historiker“

40 Geschichtsstudenten der Georg-August-Universität Göttingen haben am 1. Dezember 2008 das Archiv des Internationalen Suchdienstes (ITS) im Rahmen der Seminarreihe „Funktionswandel des KZ-Systems“ besichtigt. „Der ITS ist ein Schlaraffenland für Historiker und nicht weit weg von Göttingen. Da liegt es nahe, die...

mehr
27.11.2008 Promotion zu Deportationen aus Dänemark

Für ihre Promotion zum Thema „Dänemark unter deutscher Besatzung. Dänische Deportierte in NS-Konzentrationslager“ hat Wissenschaftlerin Birgit Müller drei Tage beim Internationalen Suchdienst (ITS) das Verfolgungsschicksal der über 6000 deportierten Dänen geprüft. „Bei zirka fünf Prozent der Namen habe ich noch...

mehr
24.11.2008 ITS-Mitarbeiter besichtigten Gedenkstätte Buchenwald

Vergangenen Donnerstag sind 33 Mitarbeiter des Internationalen Suchdienstes (ITS) an einen der Orte des Geschehens gefahren, deren Unterlagen sie täglich auswerten. In der KZ-Gedenkstätte Buchenwald nahmen sie an einer Führung teil, besuchten die Ausstellung und informierten sich über neue Projekte der Einrichtung. „Es...

mehr
18.11.2008 Professor Longerich las aus seiner Himmler-Biografie

Der Internationale Suchdienst (ITS) in Bad Arolsen hat in Zusammenarbeit mit dem BAC-Theater eine Lesung mit dem renommierten Historiker Peter Longerich veranstaltet. Dieser hatte vor kurzem auf der Frankfurter Buchmesse seine Himmler-Biografie vorgestellt. Die Lesung fand statt am Dienstag,...

mehr
10.11.2008 Zeitzeuge besuchte ITS

Professor Feliks Tych ist Überlebender des Warschauer Ghettos sowie Historiker und ehemaliger Direktor des Jüdischen Historischen Instituts in Warschau. Während seines fünftägigen Deutschlandaufenthalts besuchte er den Internationalen Suchdienst (ITS) in Bad Arolsen. „Ich bin sehr beeindruckt wie der ITS funktioniert...

mehr