a A

News

13.04.2018 | News „Mein Vater war schon tot, als er noch lebte“

Werner Hansch ist eine Legende unter den Sportreportern und gilt als „Stimme des Ruhrpotts“. Mit dem International Tracing Service (ITS) fühlt er sich besonders verbunden. Durch Zufall hatte er 2014 erfahren, dass es im ITS-Archiv vielleicht Hinweise auf den Verfolgungsweg seines Vaters geben könnte. Seine Anfrage...

mehr
01.04.2018 | News Call for Papers: Internationale Konferenz

Im Herbst 1948 trafen sich Suchbüros aus verschiedenen europäischen Staaten auf Einladung des kurz zuvor gegründeten International Tracing Service (ITS) erstmals im nordhessischen Arolsen. Der ITS nimmt den Jahrestag dieser Zusammenkunft zum Anlass, um mit einer internationalen wissenschaftlichen Konferenz auf die über...

mehr
29.03.2018 | News Bibliothekskatalog des ITS jetzt online verfügbar

Der Bibliothekskatalog des International Tracing Service (ITS) steht ab sofort für die online-Suche zur Verfügung. Forscher und Besucher können sich vorab über die Bestände der Bibliothek informieren und ihre Rechercheaufenthalte beim ITS besser vorbereiten. Bislang konnte der Katalog nur bei Besuchen vor Ort genutzt...

mehr
28.03.2018 | News „Ein Teil von ihnen kehrt zurück“

Annelies Sijtsma-Hoezen ist eine der Freiwilligen, die dem International Tracing Service (ITS) dabei helfen, Angehörige als rechtmäßige Besitzer der persönlichen Gegenstände von KZ-Häftlingen zu finden. Sie hat 2015 direkt nach der Veröffentlichung der Fotos und Namen im ITS-Online-Archiv angefangen zu recherchieren....

mehr
23.03.2018 | News Ein Leben lang gehofft

„Mein verstorbener Vater hatte den Herzenswunsch, dass meine Mutter und ich das Gedenken an seinen Bruder wachhalten“, erzählt Nathalie Devroey, als sie Anfang 2018 zum International Tracing Service (ITS) kam, um die Originaldokumente über sein Schicksal anzusehen. Sie brachte bei ihrem Besuch ein eindrucksvolles und...

mehr
12.03.2018 | News „Ich muss Name für Name recherchieren“

Thomas Porena, der an der Humboldt-Universität zu Berlin im Fachbereich Südosteuropäische Geschichte promoviert, hat für ein Projekt über Doppelt-Deportierte beim International Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen recherchiert. Im Interview berichtet er von den Schwierigkeiten der Recherche und von wichtigen...

mehr
08.03.2018 | News Frauen unter der NS-Verfolgung

Vom Umgang mit schwangeren Zwangsarbeiterinnen bis hin zu Zwangsprostituierten in Konzentrationslagern: Speziellen Formen der Ausbeutung und Verfolgung von Frauen durch die Nationalsozialisten widmet sich das erste Heft einer neuen Online-Publikationsreihe, die auf Dokumenten aus dem Archiv des International Tracing...

mehr
01.03.2018 | News „Die Erinnerung wachhalten“

Saida Kikhlyarova aus Aserbaidschan ist 26 Jahre alt und die erste Freiwillige, die im Rahmen Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V. zum International Tracing Service (ITS) kam. Sie hat in Aserbaidschan Fremdsprachenpädagogik studiert. Mit den sechs Sprachen, die sie spricht, und durch ihr großes Engagement hat sie...

mehr
21.02.2018 | News „Der ITS ist ein wunderbarer Ort für Recherchen“

„Argentinische Holocaust-Opfer“ ist das Forschungsthema von Marcia Ras, Doktorandin der Universität Buenos Aires, Argentinien. Als EHRI-Stipendiatin war sie im Januar und Februar 2018 für einige Wochen in Bad Arolsen beim ITS. Wonach sie genau recherchiert und was sie gefunden hat, erzählt sie im Interview.

mehr
14.02.2018 | News „Es gibt noch Vieles, das ich nicht weiß“

Um mehr Informationen über das Schicksal seines Großvaters zu erhalten, machte sich Marco Moisello aus Italien mit seiner Frau Ende Januar 2018 auf den Weg zum International Tracing Service (ITS) nach Bad Arolsen. Die Nationalsozialisten hatten Francesco Moisello 1944 in seiner Heimatstadt Genua verhaftet. Er kam nicht...

mehr