a A
15.01.2010 Digitalisierung der Dokumente aus der Nachkriegszeit abgeschlossen

Der Internationale Suchdienst (ITS) in Bad Arolsen hat die Digitalisierung seiner Archivbestände aus der Nachkriegszeit abgeschlossen. Es handelt sich um Dokumente zu Displaced Persons und zur Emigration nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. „Dieser Bestand im Archiv des ITS ist noch kaum erforscht“, sagte der...

mehr
01.12.2009 ITS verstärkt wissenschaftlichen Mitarbeiterstab

Der Internationale Suchdienst (ITS/International Tracing Service) in Bad Arolsen baut seinen wissenschaftlichen Mitarbeiterstab aus. Der Soziologe Sebastian Schönemann sowie Archivar Jens Zirpins verstärken ab heute die Bereiche der Forschung und der Katalogisierung. Ab Januar wird zudem Archivarin Karen Siepelt...

mehr
02.11.2009 Ausstellung zu Displaced Persons in Korbach und Kassel

Eine Ausstellung im Gebäude des Internationalen Suchdienstes (ITS/International Tracing Service) Bad Arolsen zeigt bis zum 1. Dezember 2009 die Chronik von zwei Lagern für Displaced Persons (DPs) in Korbach und Kassel-Hasenhecke. Unter dem Titel „Überlebt, Befreit, Heimatlos – Displaced Persons in unserer Region“...

mehr
14.10.2009 Belgien erhält digitale Kopie der ITS-Dokumente

Das belgische Staatsarchiv (Archives Générales du Royaume) in Brüssel hat gestern Daten aus dem Archiv des Internationalen Suchdienstes (ITS/International Tracing Service) in Bad Arolsen erhalten. Nach Israel, den USA, Polen und Luxemburg nutzt damit jetzt auch Belgien den umfangreichen Dokumentenbestand über die...

mehr
10.08.2009 ITS unterstützt Zeitzeugen-Projekt von Jugend für Dora

Der Internationale Suchdienst (ITS) in Bad Arolsen hat eine Kooperation im Rahmen des Projektes „Die Zukunft der Zeitzeugen“ des Vereins „Jugend für Dora“ übernommen. Das Projekt will einen Beitrag dazu leisten, Überlebende der NS-Verfolgung in die Diskussion um die künftige Erinnerungsarbeit mit einzubeziehen. Sechs...

mehr