a A

Einblick ins Archiv für alle Interessierten

Der Internationale Suchdienst (ITS/International Tracing Service) öffnet am kommenden Samstag, dem 3. März 2012, seine Türen in der Schlossstraße zum Tag der Archive. Die bundesweite Veranstaltung des Verbands deutscher Archivarinnen und Archivare (VdA) findet zum sechsten Mal statt. Diesmal stellen sich Archive unter dem Rahmenthema „Feuer, Wasser, Krieg und andere Katastrophen“ der Öffentlichkeit vor.

Der ITS präsentiert sich
am Samstag, 3. März 2012,
in der Zeit von 10.00 - 16.00 Uhr
Schlossstrasse 10
34454 Bad Arolsen

Die Besucher können Einblick nehmen in die Digitalisierung und Lagerung der rund drei Millionen Korrespondenzakten, die von 1946 bis heute aus den Anfragen an das Archiv entstanden sind. Erste Zeugenberichte von Verfolgten des nationalsozialistischen Regimes, die Suche nach Familienangehörigen sowie die Dokumentation von Inhaftierung und Zwangsarbeit für Entschädigungsfragen finden sich darin.

Zudem wird der ITS erstmals das gerade fertig gestellte Findbuch zu seinen Dokumentenbeständen über den „Lebensborn e.V.“ präsentieren. Ziel des von der SS getragenen Vereins war die Erhöhung der Geburtenrate „arischer“ Kinder. Der ITS verfügt mit insgesamt 529 Akten über einen Großteil der überlieferten Originaldokumente des Vereins, wie etwa die von Heinrich Himmler signierte Vereinssatzung.

Auf dem Programm steht

  • Führungen durch die Digitalisierung und Korrespondenzablage
  • Präsentation von Findbüchern
  • Vorstellung der Pädagogik und Forschung
  • Leseecke und Präsentation der digitalen Datenbank
  • Darstellung der Bearbeitung von Anfragen und die Suche nach Familienangehörigen
  • Infotafeln zur Digitalisierung, Konservierung, Erschließung und Nutzung der Dokumente

Als weitere Premiere können die Besucher auch die neue Schaufenstergestaltung am Gebäude Schlossstraße in Augenschein nehmen. Der ITS stellt auf sieben Folien die Geschichte und Aufgaben der Einrichtung vor. Die Gestaltung soll dazu anregen, sich näher mit dem Thema zu befassen und bei Interesse eine Führung mitzumachen. Perspektivisch soll es in den Räumlichkeiten der Schlossstraße auch eine Dauerausstellung geben. Die Finanzierung des Projektes ist allerdings noch offen.

Mit dem Tag der Archive bezweckt der Fach- und Berufsverband VdA eine stärkere Beachtung der Archive in der Öffentlichkeit. Als Bewahrer des Kulturerbes sind Archive unerlässlich für die Erforschung der Vergangenheit und das Verständnis der Gegenwart. Ihre gesamtstaatliche Aufgabe und Verpflichtung will der Verband stärker im öffentlichen Bewusstsein verankern. Mehr Infos unter: www.tagderarchive.de.