a A

Jahrbuch 2015: Forschung aus dem ITS-Archiv

Das vierte wissenschaftliche Jahrbuch des International Tracing Service (ITS) ist unter dem Titel „Freilegungen – Spiegelungen der NS-Verfolgung und ihrer Konsequenzen“ erschienen. Im Mittelpunkt des Buches stehen aktuelle Forschungsergebnisse, die auf Grundlage von Dokumenten des ITS-Archivs – in Bad Arolsen oder bei den sieben Copyholdern des Digitalarchivs – entstanden sind. 2007 fiel die Entscheidung, die Bestände für die interessierte Öffentlichkeit und die internationale Forschung zugänglich zu machen. Seitdem haben Forscherinnen und Forscher anhand der ITS-Dokumente neue Erkenntnisse gewonnen – beispielsweise zur Holocaust-Forschung, zu Zwangsarbeit, zu Displaced Persons oder zu Genderfragen.

Wie spiegeln sich die Schicksale von Opfern und Überlebenden des NS-Regimes in den Dokumenten? Der Hauptteil des Jahrbuchs unter der Überschrift „Freilegungen“ beruht auf zwölf ausgewählten englisch-sprachigen Vorträgen einer gemeinsam mit dem ITS veranstalteten Konferenz im United States Holocaust Memorial Museum (USHMM) in Washington im Mai 2014. Im Vordergrund stehen dabei Themen und Forschungsansätze, die die Identitäten der einzelnen Verfolgten über die Dokumente des ITS sichtbar machen. „Über zahlreiche Aspekte der Verfolgung ist noch wenig bekannt“, so Professor Dr. Rebecca Boehling, seit 2013 Leiterin des ITS und eine der vier Herausgeberinnen des Buches. „Das aktuelle Jahrbuch gibt einen Eindruck davon, welche neuen Fragen und Perspektiven die Sammlungen des ITS für die Forschung bieten“.

Unbekannte Aspekte der Geschichte freilegen

Einen thematischen Schwerpunkt der insgesamt zwölf englischsprachigen Beiträge des ersten Teils bilden weniger bekannte Aspekte der Zwangs- und Sklavenarbeit, insbesondere der letzten Monate vor der Befreiung. Einige Aufsätze widmen sich dabei geschlechterspezifischen Aspekten der Ausbeutung – beispielsweise der Zwangsprostitution in Konzentrationslagern und der Zwangsarbeit von Mädchen und Frauen. Im Fokus weiterer Aufsätze des Bandes stehen die Erfahrungen der teils staatenlosen Displaced Persons (DPs). Viele DPs konnten oder wollten nicht in ihre Herkunftsländer zurück. Über ihr Schicksal geben zahlreiche Dokumente des Archivs Auskunft.

Überlieferungen des ITS in der Bildungsarbeit

Der zweite Teil des Jahrbuchs 2015 bietet Einblicke in die tägliche Bildungsarbeit des ITS. In den letzten Jahren hat der ITS mit zahlreichen Bildungseinrichtungen, Verbänden und Initiativen zusammengearbeitet, darunter der Zentralrat der Deutschen Sinti und Roma, das Max Mannheimer Studienzentrum in Dachau und das beratungsNetzwerk hessen. Wie sich die Zusammenarbeit gestaltet und welchen Wert die Überlieferungen des ITS für die historisch-politische Bildungsarbeit haben, veranschaulichen die Beiträge unter der Überschrift „Erkenntnisse“.

Das Jahrbuch „Freilegungen: Spiegelungen der NS-Verfolgung und ihrer Konsequenzen“ ist im Wallstein Verlag Göttingen erschienen. Mit der 2012 begonnenen Reihe von Jahrbüchern will sich der ITS am wissenschaftlichen und interdisziplinären Diskurs über die NS-Verfolgung beteiligen. Sie ist zugleich ein Ausdruck der Weiterentwicklung des ITS zu einem internationalen Zentrum für Dokumentation, Information und Forschung.

 

Das Buch ist ab sofort erhältlich:

Reihentitel: Jahrbuch des International Tracing Service
Freilegungen: Spiegelungen der NS-Verfolgung und ihrer Konsequenzen
Bandnummer: 4
Herausgeber: Rebecca Boehling, Susanne Urban, Elizabeth Anthony, Suzanne Brown-Fleming
Unter Mitarbeit von Henning Borggräfe
Mit englisch-sprachigen Beiträgen u.a. von Ruth Balint, Idit Gil, Christine Schmidt van der Zanden und Dan Stone.

279 Seiten mit 26 Abbildungen, ca. 29,90 Euro (D) Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten
Lieferbar
Einband: broschiert
ISBN: 978-3-8353-1657-7 (2015)
Bestellungen über den Wallstein-Verlag Göttingen

auch als E-Book erhältlich