a A

Leitende Positionen beim ITS neu besetzt

Der International Tracing Service (ITS) wird durch weitere Führungskräfte unterstützt: Dr. Volker Uhl ist seit Mitte November 2013 als Stellvertretender Direktor beim ITS, Jörn Hendrik Kischlat ist seit Anfang Dezember 2013 als Abteilungsleiter verantwortlich für die Erschließung der Dokumente und im April 2014 folgt Dr. Christian Groh als Bereichsleiter Archiv.

Uhl hat sein erstes Staatsexamen in Germanistik und Geschichte an den Universitäten Kiel und Hamburg abgelegt. Danach schloss er das Studium der Betriebswirtschaftslehre als Diplom-Betriebswirt ab. Er promovierte an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Dr. rer. pol.). Sein beruflicher Werdegang umfasste Aufgaben im Controlling in Wirtschaftsunternehmen, Verwaltungen und an der Fachhochschule Lübeck. Zuletzt war Uhl kaufmännischer Leiter und Mitglied des Vorstandes im Heinrich-Pette-Institut in Hamburg. Der 57-Jährige wird ITS-Direktorin Professor Dr. Rebecca Boehling bei den Management Aufgaben, die sich durch die Wandlung in ein Zentrum für Dokumentation, Information und Forschung über die nationalsozialistische Verfolgung, Zwangsarbeit und den Holocaust ergeben haben, unterstützen. „Die Erfahrungen von Herrn Dr. Uhl in der strategischen Entwicklung des kaufmännischen Bereichs, der Reorganisation von Arbeitsabläufen und im Change-Management sind eine Bereicherung für die anstehenden Aufgaben des ITS“, sagte Boehling.

Kischlat absolvierte eine Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Archiv. Er studierte an der Fachhochschule Potsdam und legte den Bachelorstudiengang Archiv sowie den Masterstudiengang Informationswissenschaften erfolgreich ab. Beim ITS übernimmt der 27-Jährige den Posten des Abteilungsleiters für die Erschließung.

Im April 2014 beginnt Groh als Bereichsleiter Archiv seine Tätigkeit beim ITS. Bis dahin ist der 46-Jährige weiterhin als Leiter des Stadtarchivs in Pforzheim tätig. Seit 1998 ist der promovierte Historiker am Stadtarchiv beschäftigt und übernahm erst im Oktober 2013 das Amt des Leiters. „Der humanitäre Hintergrund, die Struktur sowie der internationale Charakter der Einrichtung reizen mich nach Arolsen zu kommen“, so Groh. „Beim ITS handelt es sich nicht um ein klassisches Archiv, sondern um ein Archiv, das mit seinen Aufgaben gewachsen und strukturiert ist.“