a A

Neuer Leiter für das Archiv beim ITS

Dr. Christian Groh hat diese Woche seine Tätigkeit beim International Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen aufgenommen. Der 46-Jährige wird die Verantwortung für das Archiv übernehmen. Dazu gehören die Referate Archivverwaltung, Archivische Erschließung, Indizierung und Digitalisierung mit rund 100 Mitarbeitern. „Die Einzigartigkeit des ITS, der zur Erfüllung humanitärer Aufgaben gegründet worden ist und sich zu einer bedeutenden Institution über die NS-Verfolgungspolitik und die Nachkriegszeit entwickelt hat, waren neben der internationalen Vernetzung Beweggründe, mich für die Stelle zu entscheiden“, so Groh. „Es handelt sich nicht um ein klassisches sondern um ein Archiv, das mit seinen Aufgaben gewachsen und danach strukturiert ist. Dessen Leitung stellt deshalb eine besondere Herausforderung für mich dar.“

Das Archiv des ITS umfasst rund 30 Millionen Dokumente aus der Zeit des Nationalsozialismus wie aus der unmittelbaren Nachkriegszeit. Dazu zählen Unterlagen zu verfolgten Personen in Konzentrationslagern, Ghettos und Gestapo-Gefängnissen, zur Zwangsarbeit und Verschleppung, zur Situation der Überlebenden (Displaced Persons) sowie zur Emigration infolge des Zweiten Weltkrieges. Im vergangenen Jahr wurden die Originaldokumente und die Zentrale Namenkartei in das Register des Weltdokumentenerbes „Memory of the World“ aufgenommen.

Dr. Christian Groh promovierte nach dem Studium der Geschichte und Anglistik an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg. Zudem studierte er an der Fachhochschule Potsdam Archivwissenschaften. Seit 1998 war der promovierte Historiker am Stadtarchiv Pforzheim zuletzt als dessen Leiter beschäftigt.

Beim ITS werden die Schwerpunkte seiner Tätigkeit darin bestehen, das Archiv in den Mittelpunkt der Arbeit der Abteilungen Anfragenbearbeitung und Forschung und Bildung zu rücken sowie die einmaligen Dokumentenbestände des ITS durch eine tiefere Indizierung und Erschließung für die Öffentlichkeit umfänglicher zugänglich zu machen. Die Archivverwaltung wird er bei der Durchführung der Restaurierung und Konservierung der Dokumentenbestände sowie der anschließenden archivgerechten Aufbewahrung begleiten.

Der ITS hofft, dass das laufende Erkundungsverfahren für ein Archivgebäude für den ITS schon bald zu einem Ergebnis führt. Die daraus resultierenden Vorbereitungen und Aufgaben der Unterbringung der von der UNESCO als Weltdokumentenerbe anerkannten Dokumente in angemessenen klimatisierten und sicheren Archiv-Räumlichkeiten fallen ebenfalls in seinen Zuständigkeitsbereich.