a A

Suchdienst präsentiert erstes Jahrbuch „Freilegungen - Auf den Spuren der Todesmärsche“

Der Wallstein Verlag Göttingen und der Internationale Suchdienst (ITS/International Tracing Service) Bad Arolsen haben heute das erste wissenschaftliche Jahrbuch des ITS „Freilegungen - Auf den Spuren der Todesmärsche“ präsentiert. Es widmet sich den erst seit wenigen Jahren in den Fokus der Forschung gerückten Todesmärschen aus Konzentrationslagern in der Endphase des Nationalsozialismus. „Die Sichtung eines wieder gehobenen Bestands im Archiv des ITS hat internationale Experten zusammengeführt, die im Jahrbuch erste Ergebnisse von anderthalb Jahren Forschungsarbeit präsentieren“, sagte Dr. Susanne Urban, Mitherausgeberin und Bereichsleiterin Forschung beim ITS.

Ursprünglich als Suchdienst für Verfolgte und Opfer des Nationalsozialismus gegründet, entwickelt sich der ITS seit seiner Öffnung für die Forschung Ende 2007 in ein internationales Zentrum für Dokumentation, Information und Forschung über die nationalsozialistische Verfolgung, Zwangsarbeit und den Holocaust. „Das erste wissenschaftliche Jahrbuch ist ein Ausdruck dieser Entwicklung und ein weiterer Meilenstein auf dem Weg“, so Mitherausgeber und ITS-Direktor Jean-Luc Blondel bei der Buchpräsentation.

Mit dem Jahrbuch beginnt der ITS eine Reihe wissenschaftlicher Publikationen, die sich in den kommenden Jahren fortsetzen soll. In drei Abschnitte gegliedert, enthält das Jahrbuch Perspektiven externer Wissenschaftler und Pädagogen auf die Sammlungen des ITS (»Erkenntnisse«), Darstellungen eigener Projekte und Interpretationen (»Nachrichten aus dem ITS«) sowie jeweils einen zentralen thematischen Schwerpunkt (»Freilegungen«).

Die Sammlung des ITS zum Thema Todesmärsche umfasst etwa zwölf laufende Meter. Dazu zählen Auskünfte von Kommunen, Zeugenberichte, Informationen zu Evakuierungstransporten, polizeiliche Ermittlungsberichte, Kartenmaterial und Originalunterlagen aus den letzten Tagen der Konzentrationslager. Die Dokumente ermöglichen zusätzliche Erkenntnisse zu den Zahlen der Häftlinge, einzelnen Schicksalen, den Routenverläufen, der Beteiligung der Bevölkerung und dem Umgang mit dem Thema im Nachkriegsdeutschland. „Die Wissenschaftler haben im Jahrbuch verschiedene Zugänge in der Darstellung dieses letzten organisierten Massenverbrechens des nationalsozialistischen Deutschlands gefunden“, betonte Urban.

Als Autoren konnten angesehene Forscher, unter anderen Katrin Greiser, Albert Knoll, Marc Mazurovsky, Jörg Skribeleit und Reimer Möller, gewonnen werden. Auch der israelische Experte für das Thema, Professor Daniel Blatman, steuerte einen Beitrag bei. Der Wallstein Verlag hat in seinem wissenschaftlichen Programm einen Schwerpunkt auf dem Gebiet der historischen Publikationen und Jahrbücher zum Thema Nationalsozialismus. Er unterhält Kooperationen mit führenden Institutionen, wie der Gedenkstätte Yad Vashem und der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora. „Wir freuen uns, Teil dieses Projekts zu sein und das Jahrbuch des ITS Bad Arolsen verlegerisch zu betreuen“, so der Verleger Thedel v. Wallmoden.

Freilegungen - Auf den Spuren der Todesmärsche
Herausgegeben von Jean-Luc Blondel, Susanne Urban und Sebastian Schönemann
Reihentitel: Jahrbuch des International Tracing Service
(Hg. i.A. des International Tracing Service Bad Arolsen)
Bandnummer: 1
€ 29,90 (D), € 30,80 (A), CHF 38,90
alle Preise inkl. MwSt,
zzgl. Versandkosten
lieferbar ab 06/2012
382 Seiten mit 39 Abbildungen
Einband: broschiert
Format: 14,5 x 22,0
ISBN: 978-3-8353-1011-7
Bestellungen:
www.wallstein-verlag.de/9783835310117.html

Über den Internationalen Suchdienst

Der Internationale Suchdienst (ITS) in Bad Arolsen dient Opfern der nationalsozialistischen Verfolgung und deren Angehörigen, indem er ihr Schicksal mit Hilfe seines Archivs dokumentiert. Der ITS bewahrt diese historischen Zeugnisse und macht sie der Forschung zugänglich. Das Archiv umfasst etwa 30 Millionen Dokumente zur Verfolgung, Zwangsarbeit und Emigration infolge des Zweiten Weltkrieges. Der ITS untersteht den elf Staaten des Internationalen Ausschusses (Belgien, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Israel, Italien, Luxemburg, Niederlande, Polen, Großbritannien, USA) und wird bis Ende 2012 vom Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) geleitet. Ab 2013 wird das Bundesarchiv neuer institutioneller Partner. Mehr Informationen auf www.its-arolsen.org.

Der Wallstein Verlag

Der Wallstein Verlag wurde 1986 von Thedel v. Wallmoden gemeinsam mit Dirk und Frank Steinhoff gegründet. Das Programm des Verlags umfasst sowohl wissenschaftliche als auch belletristische Werke. Zu den etablierten Programmsparten zählen heute neben der Literaturwissenschaft die Zeitgeschichte, die Dokumentation des Nationalsozialismus mit besonderem Augenmerk auf dem Völkermord an den europäischen Juden, die Erforschung der Geschichte der frühen Bundesrepublik sowie in den letzten Jahren zunehmend auch die Wissenschaftsgeschichte. Mehr Informationen auf www.wallstein-verlag.de.