a A

Weitere Findbücher veröffentlicht

Der Internationale Suchdienst (ITS/International Tracing Service) in Bad Arolsen hat weitere Findbücher zu seinen Archivbeständen im Internet veröffentlicht. Sie sollen den Weg zu den Beständen und den Archivalien des ITS ebnen. Die Findbücher widmen sich thematisch den Beständen zum Kindersuchdienst, zur Gestapo sowie zum achten Nürnberger Nachfolge-Kriegsverbrecherprozess. Darüber hinaus wurden knapp 700 Prozessakten gegen ausländische Angehörige der Deutschen Wehrmacht verzeichnet.

Das Findbuch zum Kindersuchdienst umfasst 58 Akteneinheiten aus der Zeit zwischen 1945 und 1955. Darin geht es um die Suche nach vermissten Kindern und nach Familienangehörigen von Kindern, die Zwangsarbeit, Verschleppung oder Konzentrationslager überlebt hatten. Das Findbuch zur Gestapo umfasst 467 Einzelfallakten, die zwischen 1933 und 1945 bei der Gestapo Düsseldorf sowie deren Außendienststellen Essen, Duisburg und Krefeld, der Gestapo Linz, der Gestapo KZ Neuengamme, der Gestapo KZ Sachsenhausen sowie im Arbeitserziehungslager Rudersberg der Gestapo Stuttgart entstanden sind. Das Findbuch zum Ende 1947 begonnenen achten Nürnberger Nachfolge-Kriegsverbrecherprozess Rasse- und Siedlungshauptamtes (RuSHA) umfasst 196 Verzeichnungseinheiten.

Für den Internationalen Suchdienst ist die bessere Erschließung der Dokumente eine vordringliche Aufgabe, um den Bestand auch nach historischen Fragestellungen recherchierbar zu machen. Die Anzahl der Findbücher wird sukzessive erweitert. Nähere Informationen zu den Findbüchern finden sich im Internet unter www.its-arolsen.org/de/das_archiv/findbuecher/index.html. Die Findbücher liegen vorläufig nur auf Deutsch vor.